Dienstag, 8. Januar 2013

Mit Kulleraugen und Lächeln ist alles süß! (creadienstag #2)


Mein erstes Näh- Tutorial! Uaaaah, ich hoffe ich erkläre alles richtig und ausführlich genug! Falls nicht, oder falls Fragen auftauchen die sich mir gar nicht stellten, fragt mich! :)


Vielleicht vorweg ein Wieso-Weshalb-Warum: Eine ganz liebe Freundin ist ein wenig vernarrt in grinsende Kackhaufen. :D Diese liebe Freundin hatte Geburtstag und wurde Besitzerin eines Solchen aus Stoff. Zum Kuscheln sozusagen... :D Endlich ist er fertig und darf gezeigt werden:





Los gehts! (Ich habe mal wieder einfach drauf los probiert, ohne Schnittmuster oder Anleitung...^^)

Man nehme:
  • dunkelbraunen Stoff (1,50 x  ??m)
  • dunkles Garn 
  • Füllwatte
  • einen dünnen längeren Gegenstand (Esstäbchen oder Stift)
  • weißen, dicken Filz
  • schwarzen, dicken Filz
  • Textilkleber
  • 'ne Menge Sicherheitsnadeln
  • (Nähmaschine, Stoffschere, dünne kleine Nadel um mit Hand zu nähen, langes Lineal, Stoffkreide, Stecknadeln)

Als Erstes habe ich den Stoff auf dem Boden ausgebreitet und die Schnittlinie markiert. Wichtig ist dass diese schräg verläuft (sonst bekommt man hinterher Probleme beim Befüllen mit der Watte). 




Angefangen habe ich links mit einer Länge von 5 cm und bin dann nach rechts hochlaufend immer alle 2 Markierungstriche (diese setze ich immer nach Gefühl) höher gegangen, sodass ich am rechten Ende bei 9 cm angekommen war.





Dann habe ich aus den Einzelstrichen eine durchlaufende Linie gemalt. Eine Nahtzugabe braucht man hier meiner Meinung nach nicht.





An dieser Linie schneidet man nun mit der Stoffschere (ich habe meinen neuen Rollschneider benutzt *juchu*) entlang, sodass ihr einen auf einer Seite platten Trichter vor euch liegen habt.





Als Nächstes legt man die Kanten rechts auf rechts und steckt der Länge nach mit Stecknadeln die zu nähende Naht ab. Manche würden das nun Bügeln da sich so besser nähen lässt, aber da ich keine Bügelkante riskieren wollte, habe ich das lieber sein gelassen.




Nun näht man entlang der Stecknadeln eine laaaange "ImmerGradeAusNaht". Wenn das fertig ist, solltet ihr einen Schlauch oder Tunnel in der Hand halten, der am einen Ende einen engen und am anderen Ende einen weiteren Ausgang hat. 





Nun ist der engere Ausgang zu verschließen. Das wird am Ende euer Zipfel, also der "Kopf" des Kackhaufens. Da der ja auch schön spitz sein soll, habe ich die Ecken jeweils umgeklappt, mit Stecknadeln festgesteckt und (hier dringend zu empfehlen) drüber gebügelt damit sich die Ecken beim Nähen nicht wieder hochklappen.


Zum Nähen die Stecknadeln wieder raus nehmen und eine Naht entlang der Schrägen ziehen.




Jetzt wird befüllt!

Dazu dreht ihr den Schlauch NICHT vorher auf rechts, sondern stülpt ihn sozusagen beim Befüllen auf rechts.


Um die Watte besser reinstopfen zu können habe ich eins unserer Essstäbchen zweckentfremdet.  Ihr nehmt einen Büschel Watte an die Spitze und stülpt das nun zugenähte Ende ein Stück weit über die Watte und das Stäbchen. Dadurch entsteht schon von selbst ein kleiner Raum wo wieder mehr Watte reinpasst. 
 




Es kann passieren dass die Watte "zu eng" gestopft ist, sodass sich die Wurst dann gar nicht mehr gut bewegen und weiter stülpen lässt. In dem Fall dreht ihr die Wurst mit leichtem Druck zwischen euren Händen und verteilt damit die Watte in die Länge (ähnlich wie bei einer Knetwurst).





Auf diese Weise arbeitet ihr euch die ganzen langen 1,50m durch. (Ich glaube ich saß etwa eine 3/4 Stunde daran). Am Ende haltet ihr eine lange braune Wurst in den Händen.





Das Ende der Wurst habe ich einfach grade zugenäht.





Jetzt wirds knifflig.
Nun legt ihr nämlich die Wurst zu einem Haufen. Dafür dreht ihr wie bei einer Schnecke die Wurst auf und fixiert das ganze mit Sicherheitsnadeln. Stück für Stück bis ihr am oberen, spitzen Ende angekommen seid. Ich habe 6 Anläufe gebraucht bis ich den richtigen Durchmesser hatte, damit der Zipfel nicht zu lang und nicht zu kurz ist. Ich bin jetzt sozusagen ein Meister im Sicherheitsnadeln auf- und zumachen. :D







Jetzt wird das Ganze von Innen zusammen genäht. Das ist wirklich richtig friemelig, je näher man der spitze kommt, desto schwieriger wird es.
Ihr näht also jetzt Wurstlage für Wurstlage aufeinander zusammen. Anfangs habe ich große Stiche gemacht, aber bin dann schnell zu engeren, kleinen Stichen übergegangen, da die Nähte schon ziemlichem Druck durch die Drehung stand halten müssen.







Danach alle Sicherheitsnadeln entfernen und tadaaaa, es ist ein Kackhaufen.^^





Aber der soll ja nun auch noch niedlich aussehen, also kommen nun die Augen.

Ich habe erstmal mehrere Augen zum ausprobieren entworfen: rund, oval, groß, klein, mit wenig schwarz, mit viel schwarz... Und habe mich letztendlich für ovale Augen entschieden. Die Fotos sind allerdings von meinem ersten Versuch mit runden Augen:

Hierfür zeichnet ihr erstmal auf Papier eine Schablone vor...





...und übertragt diese auf den Filz. Weiß für den Hintergrund und schwarz für die Pupille.






Dann schneidet ihr das Ganze aus und näht nun erstmal das weiße der Augen auf den Kackhaufen. Mittig, 2-3 Stiche reichen.





Erst dann klebt ihr mit dem Textilkleber die schwarzen Pupillen auf. So verdeckt ihr nämlich dann die Nähte auf dem Weißen. ;)





Den Mund habe ich nur geklebt (sonst würde man ja die Nähte sehen) da es in meinem Fall ja nur ein Deko- Objekt ist und nicht als Spielzeug genutzt wird. Hierzu Fotos zu machen, habe ich vor lauter Aufregung bald fertig zu sein völlig vergessen. :D

Und so schaut er nun fertig aus, übrigens etwa handflächengroß:






Mehr creadienstag gibts hier!

Kommentare:

  1. Hihi, wie lustig. Also ich würd sagen, das hast du gut erklärt. Ganz am Anfang wusste ich erst nicht, was du mit diesem langen schmalen Ding willst, aber wenn man weiterliest, wirds klar.
    Und danke für deine Kommentare, da werd ich ja immer richtig rot ;-)
    Liebe Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, da bin ich ja beruhigt. Habe auch nur deswegn ein Tutorial draus gemacht weil ich nix, aber wirklich nix hilfreiches dazu im Netz gefunden hab.^^

      Löschen
  2. Ähm, ja, wer es braucht *grins* Ich brauche es nicht, aber ich finde es toll und vor allem lustig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja ich brauch den auch nicht. ;) Hauptsache das Geburtstagskind erfreut sich dran und das tut es. :)

      Löschen
  3. Ich lach mich schlapp, ich habe ja noch nie jemanden gesehen, der einen grinsenden K****haufen genäht hat - aber sehr naturgetreu ist schon, obwohl ich das mit dem Grinsen nicht wirklich bestätigen kann *lach*

    Herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
  4. Also ich kann mich stundenlang durch DIY-Blogs und Tutorials klicken, aber das ist wohl die witzigste Anleitung die ich bisher entdeckt habe. Grinsende Kackhaufen kenn ich schon als Schlüsselanhänger, Magnete und und und von Dawanda. Aber noch nie hab ich Kuschelkacke gesehen. Sehr geil. Zum nächsten Geburtstag kannst du dann ja Fliegenanstecker aus Filz basteln, die man dranheften kann :)

    AntwortenLöschen
  5. Wie hoch wurde das häufchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo "Anonym" ;)
      Ich weiß es nicht mehr genau, aber ich schätze das sind etwa 10-12 Zentimeter die der Haufen hoch ist.

      Löschen

Puste deine Seifenblasen hier! :)