Samstag, 22. Juni 2013

GELESEN: "Blinder Instinkt"

von Andreas Winkelmann


Poah. Alter Verwalter.

Das sind die Worte die mir nach dem Lesen im Kopf rumschwirrten. Und beim Lesen noch viel mehr.

Ich lese nicht viele solcher Thriller (und schon gar nicht hintereinander), dazu bin ich zu Schisser für sowas. Ich (wohlgemerkt wir reden hier von MIR, die sonst Wochen, ja sogar Monate für ein Buch braucht um es durchzulesen!) habe dieses Buch mehr oder weniger in einem Rutsch durchgelesen.

Es hat mich wirklich sehr gefesselt. Wieso eigentlich? War ich doch dauernd angeekelt, erschüttert und angewidert!

Das Buch handelt von einem blinden Mädchen welches entführt wird, von einer Kommissarin die es finden will, einem Boxer der seine Vergangenheit aufarbeitet und einem Psychopathen. Die Sichtweisen springen zwischen den Charakteren hin und her, der Leser wird dabei angenehm verwirrt und geschockt.

Für Menschen mit starken Nerven empfehle ich dieses Buch absolut weiter! Man sollte keine allzugroße Phobie vor Krabbelviechern haben, denn die Schreibweise lässt einen gern selbst im "Wald" sitzen und all das spüren was man da liest.

Ich muss nu erstmal wieder etwas leichtere, beschwingtere Literatur lesen. :)




Kommentare:

  1. Huuu, na das klingt mir auf den ersten Blick glaube ich tatsächlich etwas zu krass! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, das wäre was für mich. Je mehr man sowas liest, desto abgestumpfter wird man leider ;).

    Wandert auf meine Wunschliste, danke für den Tipp. Und wenn du nochmal bock auf was heftiges, aufrüttelndes oder einfach nur spannendes hast, frag mich, mein Regal ist voll ;).

    Grüße feli

    AntwortenLöschen

Puste deine Seifenblasen hier! :)